Akzente setzen

Wenn ich du wäre, wäre ich lieber ich

– Autorenlesung mit Ansgar Brinkmann –

Der Kultkicker erzählt!

Ansgar Brinkmann ist der weiße Brasilianer, Deutschlands letzter Straßenfußballer und Kultspieler. Er war Publikumsliebling bei all seinen Vereinen. Vor allem aber nimmt er niemals ein Blatt vor den Mund. Und genau das zeichnet seine erfolgreiche 1Live-Sendung aus: Brinkmann spricht Klartext. Er legt den Finger in die Wunde und nimmt sich selbst nicht zu ernst. Und so behandelt er in kurzen Radiobeiträgen die wichtigen Themen rund um den Fußball und erzählt von seinen persönlichen Erfahrungen.

Leitung: Ansgar Brinkmann, Peter Schulz

Termin: Mittwoch, 10.01.2018, 19:00 Uhr

Gebühr: 12,00 € inkl. Getränk

Ort: Lohne, Ludgerus-Werk e.V., Mühlenstr. 2

Anm.: Ludgerus-Werk, Tel.: 04442 93900

Kartenvorverkauf in der Geschäftsstelle des Ludgerus-Werkes

Tatort Krankenhaus ‑ wie ein kaputtes System
Misshandlungen und Morde an Kranken fördert

– Autorenlesung mit anschließender Diskussion –

Opfer der Profitgier im Gesundheitssystem. 21.000 getötete Patienten pro Jahr? Wenn nicht der Mensch ‑ als Patient und als Pflegender ‑ im Mittelpunkt des Gesundheitssystems steht, sondern Profit, Apparate und Pharmazeutika, dann wird das Gesundheitssystem zur Gefahr. Die Folge: Gestresste Pfleger und Ärzte, Unzufriedenheit, Behandlungsfehler und eine zunehmende Resignation. Einige Mitarbeiter reagieren gewalttätig auf ihre Überforderung. Tausende Patienten bezahlen das mit ihrem Leben.

Professor Karl H. Beine und Jeanne Turczynski decken einen Skandal von ungeheurem Ausmaß auf. Die bisher bekannten Mordserien in Kliniken und Heimen sind nur die Spitze des Eisberges. Viel häufiger als bisher vermutet, werden Patienten in Kliniken und alte Menschen in Pflegeheimen zu Opfern. Die Zahl der Tötungen geht in die Tausende. Karl H. Beine, Professor für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universität Witten/Herdecke, und Jeanne Turczynski, Wissenschaftsredakteurin des Bayerischen Rundfunks, decken einen Skandal von ungeheurem Ausmaß auf.

Die Profitinteressenten von Klinikbetreibern, Pharmaindustrie und Apparateherstellern haben aus Patienten „Kunden“ und aus Pflegern und Ärzten „Leistungserbringer“ gemacht.

Gefahr für Leib und Leben erwächst aus diesem inhumanen System, wenn die zwischenmenschliche Beziehung von Alten und Patienten zu Schwestern, Pflegern und Ärzten zum Geschäftskontakt verkümmert. Die Kranken sind in ihrem Leben bedroht, wenn mit weniger Personal, das zunehmend unter Druck steht, immer mehr Bedürftige versorgt werden müssen. Tausende Heimbewohner und Klinikpatienten bezahlen dafür mit ihrem Leben. Das ist das schockierende Ergebnis einer bislang unveröffentlichten Studie, für die Professor Karl H. Beine mehr als 5000 Beschäftigte in Gesundheitsberufen befragen konnte. Wie dramatisch die Lage ist und was sich ‑ auch politisch! ‑ ändern muss, beschreibt er zusammen mit Jeanne Turczynski in diesem Buch.

Leitung: Jeanne Turczynski

Termin: Montag, 19.02.2018, 19:00 Uhr

Gebühr: 12,00 € inkl. Getränk

Ort: Lohne, Ludgerus-Werk e.V., Mühlenstr. 2

Anm.: Ludgerus-Werk, Tel.: 04442 93900

Kartenvorverkauf in der Geschäftsstelle des Ludgerus-Werkes

Klartext, bitte!

Glauben ohne Geschwätz

– Autorenlesung mit Christian Olding –

Christian Olding gilt wahlweise als charismatischer Reformer oder dickköpfiger Rebell. Seine multimedialen Gottesdienste und sein Videoblog haben ihm den Beinahmen „Pop-Kaplan“ eingebracht. In „Klartext bitte! – Glauben ohne Geschwätz“ erzählt er seine eigene Geschichte – wie der Suizid des Vaters seinen Glauben veränderte, über sein Ringen mit sich selbst und im Priesterseminar, oder über seine Suche und seinen Weg mit Gott – und stellt dar, wie man seinen Glauben im Alltag integriert.

Olding polarisiert und inspiriert. Vor allem mit seinen Gottesdiensten mit Lasertechnik und Videosequenzen, deren Entstehung er ebenfalls beschreibt. Denn sein Ziel ist, die Botschaft Christi verständlich und in moderner Weise zu vermitteln. Seichtes Geschwätz oder leere Floskeln sind ihm fremd, er findet klare Worte, die die Menschen aller Altersgruppen verstehen und berühren. Seine Geschichten motivieren und zeigen das wahre Potenzial der christlichen Glaubensgemeinschaft. Dabei schreckt er vor Kritik nicht zurück, z. B. an der falschen Ausbildung von Priestern und am Narzissmus in der Kirche. „Damit wir (die Kirche) wieder zur leuchtenden Werbereklame werden können, braucht es Hilfestellungen, Glauben und Alltag neu miteinander zu verbinden. Es kann und darf uns also nicht zuerst um Mitgliederrekrutierung und Wiederbelebungsstrategien von Gemeindestrukturen gehen. Das geht am eigentlich Notwendigen vorbei. Das ist zu wenig.“

Christian Olding ist Kaplan in Geldern. Mit seinen „veni!-Gottesdiensten“, die bundesweit für Furore sorgen, hat er eigene Gottesdienstformate geschaffen, die zahlreiche Gläubige ansprechen, da sie ihr Interesse an der Kirche und ihren Wunsch, Glauben zu leben, neu wecken. In seiner beliebten Videokolumne „Klartext“ erklärt er einzelne Begriffe zu Christ sein, Kirche und Ökumene

Leitung: Christian Olding

Termin: Montag, 09.04.2018, 19:00 - 21:15 Uhr

Gebühr: 10,00 € inkl. Getränk

Ort: Lohne, Ludgerus-Werk e.V., Mühlenstr. 2

Anm.: Ludgerus-Werk, Tel.: 04442 93900

Kartenvorverkauf in der Geschäftsstelle des Ludgerus-Werkes

Meine Geschichte

– Autorenlesung mit Guido Knopp –

Guido Knopp war Redakteur der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ und anschließend Auslandschef der „Welt am Sonntag“. Ab 1984 leitete er die ZDF-Redaktion Zeitgeschichte, mit der er vielbeachtete Fernsehserien wie „Hitlers Helfer“, „Hitlers Krieger“ und die Serie „History“ produzierte. Guido Knopp hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Zuletzt erschienen von ihm bei C. Bertelsmann die Bücher zur ZDF-Serie „Die Deutschen“ sowie „Geheimnisse des Dritten Reichs“.

Mister History blickt zurück: Guido Knopp verknüpft autobiografische Stationen und persönliche Erlebnisse mit zentralen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen der vergangenen sechs Jahrzehnte. Er erinnert sich an Begegnungen mit bedeutenden historischen Persönlichkeiten genauso wie mit unbekannten Zeitzeugen. Immer vor dem Hintergrund seines Lebensthemas, der deutschen Geschichte. Ihr verhalf er mit seinen Geschichtssendungen im ZDF zu nie dagewesenen Einschaltquoten, die zugehörigen Begleitbücher wurden zu großen Erfolgen. Für die Mischung aus Filmausschnitten, Fotos, Zeitzeugen- und Experteninterviews sowie Spielsequenzen wurde er gefeiert und kritisiert. Er prägte das neue Geschichtsfernsehen und wurde damit für Millionen Zuschauer zum wichtigsten Geschichtslehrer.

Leitung: Guido Knopp

Termin: Montag, 23.04.2018, 19:00 Uhr

Gebühr: 12,00 € inkl. Getränk

Ort: Lohne, Ludgerus-Werk e.V., Mühlenstr. 2

Anm.: Ludgerus-Werk, Tel.: 04442 93900

Kartenvorverkauf in der Geschäftsstelle des Ludgerus-Werkes

Heike Proske berichtet über die Arbeit der Deutschen Seemannsmission

Ich sehe was, was du nicht siehst . . .

Gesprächsabend mit Ein- und Ausblicken zur Missionsarbeit auf See und an Land

Eine alltägliche Situation: Der Einkauf im Supermarkt - die Regale sind immer gut gefüllt. Aber woher kommen die Waren? Seeleute transportieren mehr als 90 % all unserer Güter. Wije Seeleute arbeiten und leben, was ihren Alltag bestimmt und schwer macht, das ist Thema der Arbeit der Deutschen Seemannsmission in 36 Häfen auf vier Kontinenten.

An diesem Gesprächsabend bietet Pastorin Heike Proske, Generalsekretärin der Deutschen Seemannsmission e.V., Einblicke, Ausblicke und Antworten auf Ihre Fragen rund um die Deutsche Seemannsmission, ihre seelsorgerische Tätigkeit sowie die Arbeits- und Lebenswelt der Seeleute.

Eins ist sicher: Sie werden die Waren in den Regalen der Supermärkte nach diesem Abend mit anderen Augen sehen.

Aus dem Leitbild der Deutschen Seemannsmission:

„Seemannsmission beginnt mit der Entdeckung, dass Menschen an Bord von Schiffen leben und arbeiten. Die Unterstützung der gottgegebenen Würde der Seeleute – support of seafarers‘ dignity – ist Leitbild und Herausforderung der Deutschen Seemannsmission. Für die Würde der Seeleute treten wir ein. (…)

Seefahrt ist die Grundlage für internationale Handelsbeziehungen. Das Schiff ist Transportmittel Nummer Eins in der Welt. Weltweit arbeiten über eine Million Seeleute auf Schiffen. Damit gewährleisten sie den globalen Handel im In- und Export und versorgen Menschen mit Gütern aller Art. Die Seeleute arbeiten sieben Tage in der Woche. Sie sind monatelang fern von Heimat und Familie, ohne ihre gewohnte kulturelle Umgebung und Sprache. Sie leben an Bord in einer von Technik geprägten Arbeitswelt auf engem Raum, in oft unsicheren Arbeitsverhältnissen. Sie sind ständig unter Fremden und stets aufs Neue unterwegs in die Fremde.“

Leitung: Pastorin Heike Proske

Generalsekretärin der Deutschen Seemannsmission e.V.

Termin: Donnerstag, 01.03.2018, 19:30 Uhr

Gebühr: 5,00 €

Ort: Vechta, Pfarrheim Maria Frieden, Overbergstr. 9

Anm.: KEB Vechta, Tel.: 04441 99900 oder E-Mail.: info@bw-vechta.de

Und was kommt nach dem Ende?

– Vorstellungen von Himmel, Hölle, Fegefeuer –

Was passiert nach dem Tod? Wie kann ich mir den Himmel vorstellen? Gibt es wirklich eine Hölle? Muss ich ein Fegefeuer fürchten? Viele Fragen stellen sich, wenn man beginnt, über die letzten Dinge nachzudenken. Bilder und Redewendungen dazu sind fest verankert in unserer abendländischen Kultur und über Generationen hinweg ist das Thema in Predigt und Unterricht tradiert worden. Was gehört heute noch davon zum Glauben der Menschen und der Kirche? An diesem Abend geht es um die christliche Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod und die damit verbundenen Vorstellungen und theologischen Aussagen im Licht der heutigen Theologie.

Leitung: Dr. Frank Buskotte Geschäftsstellenleiter, Direktor KEB Bistum Osnabrück

Termin: Mittwoch, 07.03.2018, 19:00 - 21:15 Uhr

Gebühr: 5,00 €

Ort: Vechta, Kaiserliches Postamt, Große Str. 90

Anm.: KEB Vechta, Tel.: 04441 99900 oder E-Mail.: info@bw-vechta.de

Termin: Mittwoch, 24.01.2018, 18:30 - 20:45 Uhr

Gebühr: 4,00 €

Ort: Oldenburg, KEB, Peterstr. 6

Anm.: KEB Oldenburg, Tel.: 0441 350715 71/72

Termin: Montag, 17.09.2018, 19:00 - 21:15 Uhr

Gebühr: 5,00 €

Ort: Damme, Kloster Damme, Benediktstr. 19

Anm.: Bildungswerk Dammer Berge, Tel.: 05491 90639-0

Ein Clown in der Kirche?! Kirchenführung mit viel Humor

Fortbildung für ausgebildete Kirchenführer und Kirchenführerinnen

in Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Oldenburg

Clowninnen und Clowns stolpern voller Neugierde und Faszination in neue Räume, um sie dann so richtig auszukosten. Am Ende staunen alle über die erlebten Begegnungen, Bewegungen und Verwandlungen. Das „Ja“ zu allem, was kommt, ist die clowneske Lebenshaltung, die Lust macht, Kirchenräume auf eine ganz andere Art und Weise kennen zu lernen.

Mit Unterstützung der roten Nase werden wir zu ahnungslosen und hoffnungsvollen Wesen, bereit zu einem neuen Blick mit viel Humor und Liebe auf scheinbar Altvertrautes. Auch Kirchenräume können auf diese Art zu völlig neuen Orten werden, an denen Spannendes zu finden ist. Denn: wer Sinn für Humor hat, nimmt sich und alles andere immer noch ernst, aber auch wieder nicht zu ernst.

Das schafft eine wohltuende Distanz, aus der heraus immer wieder verblüffend neue Blickweisen und Handlungsmöglichkeiten entdeckt werden können. Aus dem clownesken Leichtsinn kann also durchaus neuer Sinn erwachsen und selbst vermeintlicher Unsinn hat seine Qualitäten!

Ein Zusatzmodul für KirchenführerInnen, die das clowneske Staunen und Stolpern für sich und ihre Arbeit entdecken wollen, unterstützt von Gertrud alias Pfarrerin Markmann und Carlotta alias Pfarrerin Warntjen.

Leitung: Pfarrerin Hiltrud Warntjen und Pfarrerin Elke Markmann

Termin: Samstag, 05.05.2018, 10:00 - 17:00 Uhr

Gebühr: 55,00 € (inkl. Verpflegung)

Ort: Vechta, Ev.-luth. Kirchengemeinde Vechta, Marienstraße 14

Anm.: KEB Oldenburg, Tel.: 0441 350715 71/72

Islam in der Krise - Vortrag/ Lesung mit dem bekannten Religionswissenschaftler Michael Blume

Der Islam ist in den täglichen Nachrichten zur festen Größe geworden. Islamistisch motivierte Terroristen haben Zulauf in vielen Teilen der Welt. In Europa entwickeln sich Parallelgesellschaften, die zum Teil offenbar aus islamischen Ländern gesteuert werden. Viele Europäer haben Überfremdungsangst und fragen sich, warum nicht mehr Muslime gegen Gewalt im Namen ihrer Religion demonstrieren. Der Islam scheint selbstbewusst zu expandieren. Doch das Gegenteil ist der Fall.

Der Religionswissenschaftler und Buchautor Michael Blume erklärt das Szenario aus einer überraschenden Perspektive: als Symptom einer tiefen Krise des Islams. Er geht dem unterschiedlichen Verständnis von Religion und Staat in den christlich und islamisch geprägten Gesellschaften auf den Grund. Er zeigt die massiven Säkularisierungsprozesse auch unter Muslimen auf und benennt die innerislamischen Gründe, die die einstige Hochkultur in Krisen und Kriege stürzen ließ. Der Vortrag bietet eine Chance für alle Beteiligten, die Krise des Islams und die Konfikte zwischen den Kulturen besser zu verstehen und zu neuen Lösungswegen zu kommen.

Leitung: Michael Blume

Termin: Donnerstag, 19.04.2018, 19:00 - 21:15 Uhr

Gebühr: 10,00 €

Ort: Cloppenburg, Haus der Erwachsenenbildung, Graf-Stauffenberg-Str. 1-5

Anm.: Bildungswerk Cloppenburg, Tel.: 04471 91080

Seminarreihe: Das Vater unser – ein vertrautes Gebet!?

Seminare zu zentralen Themen des christlichen Glaubens.

Christen aller Konfessionen beten das Vaterunser. Es ist das zentrale Gebet des Christentums, übersetzt in unzählige Sprachen. „Kein Gebet ist uns vertrauter…kaum ein Gebet ist uns fremder, wenn wir auf seinen Wortlaut hören“. Oder „wollen wir es gar nicht mehr darauf ankommen lassen, was denn genau damit gesagt sein soll“ (J.Werbick).

Das Vaterunser neu durchbuchstabieren, darum soll es noch an zwei Abenden gehen. Sich in das scheinbar so vertraute Vaterunser zu vertiefen, kann uns die Erfahrung schenken, besser zu verstehen, wie Jesus denkt und handelt. Dabei die enorme Kraft des Vaterunsers zu entdecken, wäre eine schöne Zugabe.

Sie können die Veranstaltungen als Kurs besuchen, sind aber auch herzlich eingeladen, nur an einzelnen Abenden teilzunehmen.

Referent: Pfarrer Bernhard Platzköster

Termin: Mittwoch, 21.02.2018, 19:00 Uhr

Thema: Gib uns heute die uns verheißene Speise und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben denen, die an uns schuldig geworden sind

Termin: Mittwoch, 07.03.2018, 19:00 Uhr

Thema: und lass uns nicht in die Fänge der Versuchung geraten, sondern
befreie uns von dem Bösen. Amen.

Gebühr: kostenfrei

Ort: Oldenburg, KEB, Peterstr. 6

Anm.: KEB Oldenburg, Tel.: 0441 350715 71/72

Zwischen Verantwortung und Abgrenzung

Aufbaukurs für Seniorenbegleiter / -innen

in Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Oldenburg

In diesem Kurs geht es um den Umgang mit Nähe und Distanz als Ehrenamtliche in der Seniorenbegleitung.Sie helfen gern, möchten sich aber nicht vereinnahmen lassen. Sie wollen für die Seniorinnen und Senioren in überschaubarem Rahmen eine verlässliche Kontakt- und Vertrauensperson sein, diese Aufgabe danach aber immer wieder ablegen können. Sie möchten gut für andere, aber auch für sich selbst sorgen.Diese Fortbildung hat zum Ziel, dass Sie sich über Ihre Bedürfnisse im Zusammenhang mit Ihrer ehrenamtlichen Aufgabe klar werden und Strategien finden, um sie sich so zu erfüllen, dass alle Beteiligten gut damit leben können. Wir arbeiten praxisnah mit Ihren konkreten Beispielen.

Leitung: Gisela Niemöller-Fietz, Erziehungswissenschaftlerin, Mediatorin,

Individualpsychologische Erziehungsberaterin

Termine: Freitag, 02.03.2018 15:00 - 18:00 Uhr und

Samstag, 03.03.2018, 09:00 - 13:00 Uhr

Gebühr: 68,00 € (inkl. Stehkaffee)

Ort: Oldenburg, KEB, Peterstr. 6

Anm.: KEB Oldenburg, Tel.: 0441 350715 71/72

Inklusion in der Schule.

Auch eine Aufgabe für Pädagogische Mitarbeiter an der Grundschule?

– Fortbildung –

Inklusion ist keine Modeerscheinung oder eine neue Schulform. Inklusion basiert auf den Menschenrechten und stellt pädagogische Mitarbeiter vor neue Herausforderungen, die es gilt, möglichst gut zu bewältigen. Vor dem Hintergrund, Vielfalt zu gestalten auf dem Weg zur Inklusion an Schulen, sind pädagogische Fachkräfte gefordert, ihre Arbeit am inklusiven Leitgedanken auszurichten. Eine inklusiv ausgerichtete Pädagogik unterscheidet sich aber nicht völlig von allgemeiner Pädagogik.Die Umsetzung einer prozesshaften inklusiven pädagogischen Arbeit wird in diesem Seminar praxisnah und praxistauglich vermittelt und miteinander in der Gruppe erarbeitet.

Leitung: Renate Böhme, Integrative Pädagogin B.A., Heilpädagogische Fachkraft

Termin: Samstag, 10.03.2018, 09:00 - 16:00 Uhr

Gebühr: 55,00 € (inkl. Stehkaffee)

Ort: Oldenburg, KEB, Peterstr. 6

Anm.: KEB Oldenburg, Tel.: 0441 350715 71/72

Vielfalt in der Grundschule

Wer oder was ist hier eigentlich „anders“?

– Fortbildung –

Mit der Gesellschaft insgesamt verändert sich durch Migration natürlich auch die Zusammensetzung der Klassen in den Grundschulen. Diese Entwicklung scheint im Schulalltag zunehmend als Problem wahrgenommen zu werden. Vorurteile über Menschen mit Migrationshintergrund prägen unseren Alltag. Sprache, Religion, Essgewohnheiten, Alltagsrituale etc. werden nicht wertfrei betrachtet, sondern oftmals direkt als „fremd“ abgewertet.Vor diesem Hintergrund ist es sinnvoll, sich der eigenen Position und Sichtweise bewusst zu werden, um gemeinsames Lernen und Leben positiv gestalten zu können. Was genau ist eigentlich „anders“?Viele Begriffe, die in der öffentlichen Diskussion immer wieder auftauchen, sind nicht so eindeutig, wie es zunächst scheint. Kultur, Rassismus, Interkulturelle Kompetenz: Was ist damit gemeint? Welches konkrete Wissen, welche persönlichen Erfahrungen können helfen, das Gefühl von „Fremdheit“ zu überwinden?Im Seminar soll vor allem den eigenen Erfahrungen und Ideen ausreichend Raum gegeben werden.

Leitung: Sandra Strahler, Erziehungswissenschaftlerin

Termin: Samstag, 17.03.2018, 09:00 - 16:00 Uhr

Gebühr: 55,00 € (inkl. Stehkaffee)

Ort: Oldenburg, KEB, Peterstr. 6

Anm.: KEB Oldenburg, Tel.: 0441 350715 71/72

Pilgerwege im Oldenburger Land

Fortbildung für ausgebildete Kirchenführer und Kirchenführerinnen

in Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Oldenburg

Besucht werden mehrere Landschaftskreuze und alte Kirchen in Hasbergen und Lemwerder.

Treffpunkt: Hasberger Dorfstraße 64, 27751 Delmenhorst. Bitte ein Fahrrad mitbringen. Bei der Anreise mit der Bahn fahren Sie bitte bis zur Bahnstation Heidkrug und von dort aus ca. 3 km bis zum Treffpunkt. In der Nähe der Bahnstation Heidkrug gibt es die Möglichkeit, die Fahrräder auszuleihen.

Rund ums Rad, Bremer Str. 302, 27751 Delmenhorst, Telefon: 04221 72133

Leitung: Pfarrer Stephan Meyer-Schürg

Termin: Samstag, 14.04.2018, 10:00 - 16:00 Uhr

Gebühr: 25,00 € (inkl. Mittagstisch)

Ort: Delmenhorst, St. Laurentius-Kirche Hasbergen, Hasberger Dorfstraße 64

Anm.: KEB Oldenburg, Tel.: 0441 350715 71/72

Die Liebe leben

Etwas "Meer" für die Partnerschaft

Wie spannend ist die Liebe am Beginn einer Partnerschaft. Es gibt viel Nähe und Lebendigkeit, Neugier und Lust. Mit der Zeit verblasst das Neue und der Alltag bestimmt oftmals die Partnerschaft. Und doch haben wir den Wunsch, dass unsere Liebe nicht verblassen soll. Dazu ist es erforderlich, dass wir unser Miteinander pflegen, und unsere Liebe wieder erneuern.

Das Wochenende ermöglicht Ihnen...

sich als Paar Zeit füreinander zu nehmen

den gewohnten Alltag hinter sich zu lassen

auf das zu schauen, was sie zusammengeführt hat

Ihre Paargeschichte zu würdigen

Ideen für neues zu entwickeln

sich als Paar neu zu verabreden

sich mit anderen Paaren auszutauschen

Auf der schönen Nordseeinsel Wangerooge bieten wir Paaren die Möglichkeit, sich mit dem Partner und anderen Paaren auf die Suche nach diesem "Mehr" zu machen. Erwecken Sie Ihre Kreativität und Originalität im gemeinsamen Tun. Lassen Sie Ihre Ideen sprudeln und vereinen Sie Ihre Fähigkeiten. Entdecken Sie Ihre Liebe neu. Und tun Sie sich einfach gut. Neben der intensiven Arbeit in der Gruppe lädt die Insel ein, sich vom Meer inspirieren zu lassen, von der klaren Luft im Frühling, dem weiten Strand, von Wind und Wasser, von Ebbe und Flut...

Leitung: Mechthild Marberg, Dipl. EFL-Beraterin (BAG)

Ludger Abeln, Dipl. EFL-Berater (BAG)

Beginn: Freitag, 13.04.18, 14:00 Uhr

Gebühr: 219,00 € pro Person incl. Unterkunft und Verpflegung,

Anreise und Kurtaxe ist selbst zu zahlen

Ort: Wangerooge, Gästehaus Germania, Strandpromenade 23

Info/Anm.: Kath. Bildungswerk Wilhelmshaven-Friesland-Wesermarsch

Tel. 04421 996444 oder verwaltung@keb-wilhelmshaven.de